ANDREAS WOLF
General Management
Young German Bass-Baritone Andreas Wolf is a regular guest at major international opera houses and concert halls, working with conductors such as William Christie, René Jacobs, Andrea Marcon, Jérémie Rhorer, Raphaël Pichon, Maxim Emelyanychev, Peter Dijkstra, Jean-Christophe Spinosi, Alessandro De Marchi, Paul Agnew, Ton Koopman, Andreas Spering, Hans-Christoph Rademann, Ivor Bolton, Ingo Metzmacher, Ludovic Morlot, Bertrand de Billy and Sylvain Cambreling.

Most recent highlights include his house debut at Semperoper Dresden as Jupiter in Platée,  Leporello at the Tchaikovsky Concert Hall in Moscow, Bach’s Messe in h-moll with the Seattle Symphony, Papageno in Die Zauberflöte at Grand Théâtre de Genève, Figaro at the Opera national du Rhin Strasbourg, Falke in Die Fledermaus, Jupiter in Platée and Leporello, all at Oper Stuttgart, Ariodate in Handel’s Serse with Il Pomo d’Oro at Theater an der Wien and Théâtre des Champs-Elysées, and a series of productions at Bayerische Staatsoper Munich, including Truffaldin in Ariadne auf Naxos, Zuniga in Carmen and Paolo Calvi in Die Gezeichneten.

Elsewhere, he has appeared as Guglielmo in Michael Haneke’s production of Cosi fan tutte at Teatro Real in Madrid, La Monnaie in Brussels and the Wiener Festwochen, returned to La Monnaie as Leporello in Don Giovanni, and to Madrid as Figaro in Le Nozze di Figaro, sang Man/Ephraimite in a concert-performance of Moses und Aron with the SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg at Teatro Real Madrid and the Philharmonie in Berlin, Littore and Tribuno in Monteverdi’s L'incoronazione di Poppea at Theater an der Wien, Aeneas in Dido and Aeneas in New York and Moscow with Les Arts Florissants, and Nanni in Joseph Haydn’s L’Infedelta delusa ​for the Festival d’Aix-en-Provence.

A sought-after concert artist, Andreas Wolf has performed Berlioz’ Messe Solennelle with Le Concert Spirituel in Versailles, Handel's Belshazzar with the RIAS Kammerchor and Akademie für Alte Musik Berlin at the Festivals in Salzburg and Beaune, in Oslo, Cologne and the Berliner Philharmonie, Mendelssohn’s Elias with the Hamburger Sinfoniker, Bach’s Messe in h-moll with the Chor des Bayerischen Rundfunks under Peter Dijkstra at the Rheingau-Musik-Festival and in Munich as well as the Elbphilharmonie Hamburg with Concerto Köln, Mozart’s Great Mass in c-minor with Akademie für Alte Musik Berlin in Milan and Turin, Handel’s Apollo e Dafne with the NDR Radiophilharmonie Hannover, Bach’s Matthäus-Passion with the Amsterdam Baroque Orchestra, his Weihnachtsoratorium with the Gothenburg Symphony Orchestra, Concerto Köln and the Chor des Bayerischen Rundfunks, Handel’s Messiah at the Festival de Beaune with Ensemble Matheus, Apollo in Apollo e Dafne, conducted by Rinaldo Alessandrini, for the Händelfestspiele Karlsruhe, Polifemo in Acis, Galatea e Polifemo for the Händelfestspiele Halle and Handel’s L'Allegro, il Penseroso ed il Moderato at the Bachfest Stuttgart.

Recordings include Haydn’s Jubilaeum Virtutis Palatium with Capella Augustina, Johann Ludwig's Trauermusik and Handel’s Ode for the Birthday of Queen Anne, both with Akademie für Alte Musik Berlin and all for Harmonia Mundi. A recording of Bach cantatas with the Freiburger Barockorchester and Carolyn Sampson was released in spring 2017.

In 2019/20 Andreas Wolf will return to Teatro Real Madrid as Papageno, give his house debut at Opernhaus Zurich as Leporello, sing Achille/Giulio Cesare at the Tchaikovsky Concert Hall in Moscow, Bach’s Messe in h-moll with the Orchestra National de Radio France under Leonardo García Alarcón, Bach’s  Matthäus-Passion with the Rotterdam Philharmonic under Peter Dijkstra, Handel’s Alexander’s Feast with Concerto Köln under Ivor Bolton at Laeiszhalle Hamburg, the opening concert of the Bachwoche Stuttgart and Saint-Saëns’ Oratorio de Noël with the Chor des Bayerischen Rundfunks in Munich. He will take part in several Beethoven projects, performing the Messe in C-Dur with Het Residentie Orkest and with Choeur Accentus at La Seine Musicale Paris, the Symphony no 9 with the MDR Sinfonieorchester, and the Missa Solemnis, with Concerto Köln under Kent Nagano, at the Kölner Philharmonie, in Warsaw and at the Rheingau-Musik-Festival.
 
ANY PUBLIC USE OF THE ABOVE TEXT IS NOT PERMITTED WITHOUT SPECIFIC
AUTHORIZATION OF SOREK ARTISTS MANAGEMENT.

ANDREAS WOLF: G.F. Händel, Acis and Galatea, O ruddier than the cherry, LIVE

ANDREAS WOLF: G.F. Händel, Rinaldo, Sibilar gli angui d'Aletto

Live recording

ANDREAS WOLF: W.A. Mozart, Le Nozze Di Figaro, Aprite un po' quegli' occhi

ANDREAS WOLF: G.F. Händel, Ode for the Birthday of Queen Anne

ANDREAS WOLF: J. Haydn, Jubilaeum Virtutis Palatium, Non Chymaeras Somnitatis

ANDREAS WOLF: William Hayes, The Fall of Jericho, Will she in gates of brass rejoice

Live Recording

"Andreas Wolf defendió con comicidad y un potente caudal vocal el papel de Pan." ("Andreas Wolf präsentiert mit Komik und stimmlicher Ausdruckskraft die Rolle des Pan.")
bachtrack.com, Festival Santander - J.S. Bach, Kantaten (Amsterdam Baroque, Ton Koopman), August 2019
"Malgrat tot, des del primer moment, el baix Andreas Wolf ens sorprengué amb la seva poderosa veu, de greus generosos." [...] Andreas Wolf en va ser una interpretació perfecta vocalment, amb unes gotes d’humor escènic que gairebé varen fer interrompre l’obra pels aplaudiments del públic."
("Von Anfang an überraschte uns der Bass Andreas Wolf mit seinem kraftvollen und großzügigen Bass. [...] Andreas Wolf zeigte eine perfekte Interpretation und einen szenischen Humor, der das Publikum beinahe zwischenapplaudieren ließ.")
nuvol.com, Festival Torroella de Montgri - J.S. Bach, Kantaten (Amsterdam Baroque, Ton Koopman), August 2019
"Andreas Wolfs Bass ist volltönend, mächtig und klangschön. Sehr eindrucksvoll, wie er in der Arie „Wacht auf, ihr Adern und ihr Glieder“ auch bei der durchaus nicht leisen Orchesterbegleitung noch gut durchdringt. In der großen Arie des Pan lässt er seiner Spielfreude vollen Lauf und zeigt viele Varianten in den Verzierungen. Wäre es an diesem Abend um einen Wettstreit der beiden Bass-Sänger gegangen – Pan hätte womöglich den Sieg davongetragen."
klassik-begeistert.de, Schleswig-Holstein Musik Festival - J.S. Bach, Kantaten (Amsterdam Baroque, Ton Koopman), July 2019
"Andreas Wolf wiederum kommt als Pan wie eine ungestüme Naturgewalt daher."
schwaebische-post.de, J.S. Bach, Kantaten (Amsterdam Baroque, Ton Koopman), July 2019
"Nous découvrons avec bonheur Andreas Wolf, solide basse en grande forme, d’une tenue et d’une projection exemplaires dans ses deux airs, particulièrement vigoureux." ("Wir entdecken mit Freude Andreas Wolf, einen soliden Bass in großartiger Form, mit beispielhafter Haltung und besonders kraftvoller Ausstrahlung in seinen beiden Arien.")
classiquenews.com, Festival Radio France, Montpellier - J. Haydn, Stabat Mater, July 2019
"Die vier Solisten sind starke, eigenwillige Persönlichkeiten. [...] Andreas Wolf als ein Bass-Bariton von jugendlicher Kraft ruft die Trompete zum Weckruf geistiger Unsterblichkeit."
Allgemeine Zeitung, Rheingau Musik Festival - G.F. Händel, Messias - Le Concert Spirituel/Hervé Niquet, June 2019
"Andreas Wolf verleiht dem Göttervater baritonalen Glanz, vokale Würde und königliche Arroganz[...]"
faz.net, Semperoper Dresden - Platée, April 2019
"Überhaupt ist die Musik brillant[...] von dem knappen Dutzend Solisten muss man unbedingt den Bassbariton Andreas Wolf hervorheben[...]"
mdr.de, Semperoper Dresden - Platée, April 2019
"Andreas Wolf gab mit betörendem Bassbariton einer Arie wie "Großer Herr und starker König" oder diversen Accompagnati eine so männlich direkte wie expressiv bewegende Aura."
www.sueddeutsche.de, Bavarian Radio Choir, Prinzregententheater Muenchen - Weihnachtsoratorium, December 2018
"Het Kamerkoor zong geweldig en haast woordelijk verstaanbaar, evenals de uitstekende solisten, met bas Andreas Wolf als uitschieter."
www.nrc.nl, Nederlands Kammerkoor & B’Rock - Mozart Requiem, November 2018
"A ce propos Andreas Wolf confirme qu’il fait partie de ce club très fermé : ils sont peu nombreux aujourd’hui à tenir ces longues vocalises avec la même qualité d’émission d’un bout à l’autre, et lorsque l’on bénéficie en plus d’un timbre splendide et d’une élocution si élégante, on ne peut qu’applaudir."
forumopera.com, Théâtre des Champs-Elysées Paris/Il Pomo d'oro - Xerxes, October 2018
"Andreas Wolf’s Ariodate was no less impressive: his powerful, focused bass sailed through the vocal phrases with easy projection, terrific diction and even tone."
www.operatoday.com, Barbican Hall, London/Il Pomo d'Oro - Xerxes, October 2018
"Andreas Wolf [...] hat eine große, dichte Stimme, die herrlich natürlich, authentisch und selbstverständlich klingt. Der junge Bassbariton muss sich nicht künstlich klingend in die Tiefe drücken, er ist frei von jeder Monotonie und Eindimensionalität in seinem Vortrag [...]. Seine Luft reicht für längste Phrasen."
klassikbegeistert.de, Elbphilharmonie Hamburg - J.S. Bach, Messe h-moll- Concerto Köln/Klaas Stok, October 2018
"The remarkable young bass Andreas Wolf (...) showed that he has a promising career ahead of him."
Opera Magazine, Händel Festival Halle - Arianna in Creta, September 2018
"Young bass Andreas Wolf, outstanding in last year’s Aci, Galatea e Polifemo showed again (and also in this year’s Messiah) that he has a brilliant career ahead of him, with the two small roles of Minos and der Sonne. As the former, his rendition of “Se ti condanno” displayed his really remarkable voice in a roof-raising cadenza, with huge volume but warm resonance, also displaying an appreciation of text and nuance and hitting the lowest note square-on."
bachtrack.com, Handel, Arianna in Creta - Händelfestspiele Halle, June 2018
"Die beiden Vokalsolisten hätten kaum besser ausgesucht sein können. [...] Andreas Wolf begeisterte mit einer stimmlichen Geschmeidichkeit, die Bassbaritone nur selten auszeichnet."
Badische Neueste Nachrichten, Handel, Apollo e Dafne, Internationale Händel Festspiele Karlsruhe, February 2018
"Und trotz all dieser Vorzüge übertrifft ihn Andreas Wolf als wendiger, in allen Situationen spielerisch beherrschter Diener Leporello. Sein recht fülliger, plastisch ausgeprägter Bass-Bariton (…) weiß die textlichen Philosophien genüsslich aufzugreifen und in Verbindung mit einem spürbaren Sinn für feinen Witz als gehobene Unterhaltung zu servieren."
onlinemerker.com, Le Nozze di Figaro - Staatsoper Stuttgart, February 2018
"A wonderful performance was contributed by Andreas Wolf as Polifemo, who had the audience in the palm of his hand from his first dramatic entrance. Here is an outstanding bass voice, with ringing bronze tone, even, clear production and admirable agility."
 
Opera Magazine, Handel, Acis and Galatea, Halle Händel Festspiele, December 2017
"Die große Entdeckung für mich war allerdings Andreas Wolf, ein deutscher Bassbariton, Schüler von Thomas Quasthoff, ein herausragender junger Sänger, von dem man hoffentlich bald mehr hören wird.“
 
www.kulturradio.de, CD recording of Handel, Messiah (Niquet/Le Concert Spirituel), November 2017
"Andreas Wolf als Figaro lässt wegen seiner Wachheit, Reaktionsschnelle und feurigen Schönheit seines Timbres aufhorchen."
 
Frankfurter Allgemeine, Le Nozze di Figaro - Opéra national du Rhin (Strasbourg), October 2017
"Le Figaro du baryton allemand Andreas Wolf domine l'ensemble, avec sa voix puissante, au grain chaleureux, et par une mobilité expressive qui suggère l’ardeur instinctive de ce protagoniste."
 
Opera Online, Le Nozze di Figaro - Opéra national du Rhin (Strasbourg), October 2017
"Le Figaro d’Andreas Wolf a presque trop de corps : les aigus passent, et les graves sont simplement ravissants."
 
Bachtrack, Le Nozze di Figaro - Opéra national du Rhin (Strasbourg), October 2017
"Nun ist aber gerade die Kantate BWV 152 eine sogenannte "Dialogkantate", weshalb zu Carolyn Sampsons Solosopran noch ein Bariton ins Spiel kommt; und er ist, ohne Sampsons Leistung schmälern zu wollen, der heimliche Star dieser CD.
Andreas Wolf heißt er [...] und ist, wie auch Carolyn Sampson, dem Publikum des Bayerischen Rundfunks bestens bekannt durch verschiedene Bach-Projekte. 'Nobel' - 'einfühlsam' - 'volltönend': misolchen Attributen reagierte die internationale Presse völlig zu Recht auf Andreas Wolfs warmes und tragfähiges Timbre, mit dem er in jeder Hinsicht die Idealbesetzung für diese Bachkantate ist."


 
BR Klassik, JS Bach, Cantatas - Freiburger Barockorchester (Harmonia Mundi), May 2017
"A passage [Tuba Mirum], sung in ornamental style and loving melody by the slender and expressive voice of baritone Andreas Wolf."
 
Operamagazine, Willem Jeths, Requiem, The Netherlands Radio Philharmonic Orchestra , March 2017
"[...] eine wohl exemplarisch zu nennende Aufführung[...] Wolf mit technisch makellos gehandhabter, charaktervoll suggestiver Stimme und so ausgefeilter wie glaubwürdig präsentierter Gestaltungsvielfalt[...] Und so lebte dieser ganz starke Liederabend vom Vermögen der Protagonisten, die enorme Bandbreite eines höchst individualisierten tragischen Gefühls von Vereinsamung, Ausweglosigkeit und Todessehnsucht auszuloten. Andreas Wolf beeindruckte dabei[...] mit höchster Sprach- und Stimmkultur[...]"
 
Ostseezeitung, Schubert, Winterreise with Alexander Fleischer, piano, February 2017
"Ein weiteres erfreuliches Debüt gab es an- und abschließend in Bachs "Streit zwischen Phoebus und Pan" vonseiten Andreas Wolfs, der mit warmem Timbre und großer Wendigkeit für leuchtende Glanzmomente sorgte - ein Eröffnungsabend mit vereinzelten Verheißungen."
 
Wiener Zeitung, Bach/Telemann, Eröffnungskonzert 'Resonanzen', Konzerthaus, Wien, Ton Koopman, January 2017
"Andreas Wolf, ein Student von Thomas Quasthoff zeigte eine wunderschöne Baritonstimme und konnte als Pan voll überzeugen."
 
Der Neue Merker, Bach/Telemann, Eröffnungskonzert 'Resonanzen', Konzerthaus, Wien, Ton Koopman, January 2017
"Mit seinem noblen, volltönenden und wunderbar frei strömenden Bassbariton gelang Andreas Wolf eine überzeugende Gestaltung des Zuniga."
 
Der Neue Merker, Bizet, Carmen, Bayerische Staatsoper, München, January 2017
"Exzellent waren Tenor und Bass von Julian Prégardien und Andreas Wolf: Souveränität, Appellfunktion und anredende Stimmhaltungen makellos verkörpernd."
 
Frankfurter Rundschau, JS Bach, B-minor Mass, Alte Oper Frankfurt, October 2016
"Andreas Wolf (Bass) glänzte mit gesanglicher Grundgewalt und schauspielerischem Ausdrucksvermögen, das sich dem Orchester bestens anpasste[...] Grandios gestaltete Andreas Wolf die Bassarie „Mirth, admit me of thy crew“ als rasende Jagd mit Solohorn."

Der Neue Merker, Bachfest Stuttgart - Handel, L’Allegro, il Penseroso ed il Moderato, September 2016
 
"Und vorne stand auch noch Andreas Wolf, ein wundersam differenzierender Bassbariton. Hans-Christoph Rademann musste an sich halten, um nicht schon zwischendurch allen zu applaudieren.“
 
Stuttgarter Zeitung, Bachfest Stuttgart - Kantate BWV113, September 2016
"Und bei der Bassarie zu Beginn agierte insbesondere Andreas Wolf mit tragfähigem Timbre, dessen markante Kantilenen sich tief einprägten[...]Andreas Wolf traf den schwebenden Klang der Bass-Arie „Fürwahr, wenn mir das kömmet ein“ ausgesprochen einfühlsam. Die Rezitativeinschübe der Choralmelodie im vierten Satz überzeugten bei dieser ausgeglichenen Wiedergabe einmal mehr aufgrund ihrer Durchsichtigkeit und Intensität."
 
Der Neue Merker, Bachfest Stuttgart - Kantate BWV113, September 2016
'Als rachesinnendes Opfer Belshazzars beeindruckte Andreas Wolf mit einem Bass im wohligen Kontrastgeflecht aus angeraut-kehliger Natürlichkeit und legeren Geschicktheit mit Frische, Stärke, Mut und Entschlossenheit. Es war diese reflektierte Struktur, die eine formidable Basis für die exakte Geläufigkeit der stimmlichen Linienführung und farbliche Korrespondenz zu den Instrumenten bot. Aus dieser Universalität gelang Wolf mit beeindruckend geschliffener Textlichkeit ein eindringlicher Gobrias in jeder Lage.'
Bachtrack.com, Handel, Belshazzar - Accademia Bizantina, Philharmonie Koeln, June 2016
"Stilsicher traf auch Andreas Wolf den ätherischen Aspekt der Basspartie, mit Affekt geladenem Pathos verlieh er seinem sonoren Gesang fundamentale Tiefe und getragene Ausgewogenheit."

 
Der Neue Merker, JS Bach, B-minor Mass, Baden-Baden, Munich, April 2016
"Even though the role of Gobrias is by far the shortest in the oratorio, Andreas Wolf impressed with a booming voice and impressively clear coloratura. In his first, scathingly sarcastic, aria “Behold the monstrous human beast”, he showed off both his considerable range and some very impressive ornaments in the da capo."
 
www.bachtrack.com, Handel, Belshazzar - Accademia Bizantina, Oslo International Church Music Festival, March 2016
'Der Argante von Andreas Wolf beeindruckt sowohl mit der Qualität seiner Stütze ( vor allem in den langen Vocalisen, die er auf einen Atem nimmt) als auch mit der Feinheit seiner Gestaltung und der Raffinesse seiner Ausstrahlung, die weit entfernt von der simplen Blutdurstigkeit ist, die einige Bässe gern karikieren mögen.'
Forumopera.com, Handel: Rinaldo - Theatre des Champs-Elysees, Paris (Il Pomo d'oro), February 2016
'Andreas Wolf verleiht ihm (Argante) eine gesunde Stimme, schön timbriert, kraftvoll um mit Elan das "Sibillar gli angui d'Aletto" zu geben. Aber im "Vieni o cara", das überragend gestaltet und hingebungsvoll interpretiert ist, fesselt er uns und gibt dem König von Jerusalem die nötige Autorität und Tiefe.'
Forumopera.com, Handel: Rinaldo - Bozar, Brussels (Il Pomo d'oro), February 2016
'Andreas Wolf ist perfekt. Guter Schauspieler, gut gelaunt mit großer Leichtigkeit in dieser "Buffo“-Rolle. Ausgezeichnet und unbezahlbar im Pa,Pa,Pa, Pa, Pa, Pa… . Sein Duett über die Liebe mit Pamina ist ein Moment großer Emotion und schöner Ernsthaftigkeit.'
ODB-Opera, Die Zauberfloete, Grand Théâtre de Genève, January 2016
Eine weitere schöne Überraschung, der deutsche Bariton Andreas Wolf (Papageno),  der den Charakter mit Menschlichkeit anlegt wo es ein Leichtes wäre in die Karikatur abzuschweifen. Mit seiner schön timbrierten Stimme und seiner wirksamen Ausstrahlung ist er ein idealer Interpret der Rolle. Das Publikum verstand es gut ihm den größten Applaus zu reservieren.
www.resmusica.com, Die Zauberfloete, Grand Théâtre de Genève, January 2016
'(...) und der sehr schöne Papageno des  Andreas Wolf dessen gesunde Stimme und hingebungsvolles Spiel seine Interpretation unwiderstehlich machen. Überzeugendeszenische Präsenz, Stimme total homogen, schönes Timbre,perfektes Deutsch, Diktion und Ausstrahlung der allerersten Klasse: Was will man mehr?'
Bachtrack.com, Die Zauberfloete, Grand Théâtre de Genève, December 2015
"Plus baryton que basse, Andreas Wolf livre un superbe duo aux côtés de la contralto Wiebke Lehmkuhl à la voix très assurée. Grand succès une fois venu le moment des saluts."
www.destimed.fr, CPE Bach: Magnificat - Aix-en-Provence, Choeur Accentus, September 2015
"(...)plush-toned contralto Wiebke Lehmkuhl and the buoyant bass-baritone Andreas Wolf delivered imposing solo contributions."
The Guardian, CPE Bach: Magnificat - Barbican Hall London, Choeur Accentus, September 2015
"Bass-baritone Andreas Wolf coped admirably with the muscularity of “Fecit potentiam”.
Financial Times, CPE Bach: Magnificat - Barbican Hall London, Choeur Accentus, September 2015
"(...) ‘Fecit potentiam’ had splendid authority in the hands of the outstanding Wolf"
www.earlymusicreview.com, CPE Bach: Magnificat - Festival Chaise Dieu, Choeur Accentus, September 2015
"(...) le basse Andreas Wolf par une présence et une clarté inébranlable, à la limite d’être trop parfaite."
www.lalettredumusicien.fr, CPE Bach: Magnificat - Festival Chaise Dieu, Choeur Accentus, September 2015
"(...) der junge Andreas Wolf brachte eine dazu perfekt passende, auf ein sattes Fundament gestützte Flexibilität ein. Ein klarer Festival-Höhepunkt, der als solcher vom Publikum bejubelt wurde!"
www.op-online.de, JS Bach: B-minor Mass - Rheingau Musik Festival, Concerto Koeln, BR Radio-Choir, August 2015

Andreas Wolf

Bio English

Andreas Wolf

Photo Credit: Javier del Real

Please send us an e-mail to info@sorekartists.com or use the links listed below:


To
 
Name
 
Email
 
Phone
 
Phone 2
Your Message
 
Check this box if you would like to receive a copy of this e-mail